"Vergleichendes Kanonisches Recht" - neuer Hochschullehrgang:

http://kr-ktf.univie.ac.at/masterlehrgang/


 


KOOPERATIONSVEREINBARUNG

 zwischen dem

Istituto di diritto canonico e religioso comparato der
Facoltà di Teologia di Lugano

und dem

Institut für Kanonisches Recht der
Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien

Wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Lugano und Wien

Zur Förderung der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit haben am
17. Mai 2002 in Wien der Direktor des Instituts für kanonisches Recht und vergleichendes Religionsrecht der Theologischen Fakultät Lugano (Schweiz), Prof. Dr. Libero Gerosa, zugleich Rektor der genannten Fakultät, und der Vorstand des Instituts für Kanonisches Recht der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, Univ.-Prof. Dr. Ludger Müller, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.
Das Abkommen, das sich auf den Bereich des kanonischen Rechts und des vergleichenden Religionsrechts bezieht, sieht neben der Verwirklichung gemeinsamer Forschungsprojekte, der Veranstaltung von Fachtagungen und der Herausgabe wissenschaftlicher Publikationen auch den gegenseitigen Austausch von Lehrenden und Studierenden der beteiligten Hochschuleinrichtungen vor.
Bei der Unterzeichnung, die im Rahmen eines kleinen Empfangs im Sitzungssaal der Katholisch-Theologischen Fakultät Wien stattfand, konnte Studiendekan Univ.-Prof. Dr. Josef Weismayer in Stellvertretung des Dekans der hiesigen Katholisch-Theologischen Fakultät auch Prof. Dr. Antonio Neri als weiteren Vertreter der Tessiner Hochschule herzlich willkommen heißen.
Die Kooperationspartner gehören Fakultäten an, deren Tradition kaum unterschiedlicher sein könnte: Während die Katholisch-Theologische Fakultät Wien seit 1384 besteht und somit unter den Katholisch-Theologischen Fakultäten die längste ununterbrochene Zeit ihres Bestehens aufweist, konnte die Facoltà di Teologia di Lugano soeben erst ihr zehnjähriges Bestehen feiern. Sie war auf Betreiben des damaligen Bischofs von Lugano Eugenio Corecco (gest. 1995) mit Erlaß vom 27. April 1992 als Theologisches Institut gegründet worden. Zur Theologischen Fakultät wurde diese Hochschule von der Kongregation für die Katholische Erziehung am 20. November 1993 erhoben. Die Theologische Fakultät Lugano verleiht die akademischen Grade eines Bakkalaureats, Lizentiats und Doktorats der Theologie. Sie ist im laufenden Studienjahr - unter Beibehaltung ihrer rechtlichen Selbständigkeit - in das neuerrichtete Fakultätsgebäude auf dem Campus der Universität der italienischen Schweiz in Lugano umgezogen.
Ebenfalls seit dem Beginn des laufenden Studienjahres besteht an dieser Fakultät ein Institut für kanonisches Recht und vergleichendes Religionsrecht (Istituto di diritto canonico e religioso comparato), das neben der Lehre des kirchlichen Rechts für die Studierenden der Theologie und der Möglichkeit einer Spezialisierung im kanonischen Recht vor allem die Aufgabe einer vergleichenden Analyse der verschiedenen religiösen Rechtsordnungen hat, der katholischen wie nichtkatholischen Kirchen des Westens wie des Ostens ebenso wie auch nichtchristlicher Religionen (v. a. Judentum und Islam). Die bereits seit einiger Zeit bestehende Kooperation zwischen den Instituten in Wien und in Lugano auf diesem hochaktuellen Gebiet soll künftig intensiviert werden. So ist für den kommenden Herbst eine Tagung in Lugano geplant, die v. a. von den beiden Instituten für Kanonisches Recht getragen wird und sich mit der Frage der konfessions- und religionsverschiedenen Ehen in der Sicht der christlichen Kirchen, des Judentums und des Islam befassen soll.

 

 

Vertragsunterzeichnung

nach der Unterzeichnung

anschließender Umtrunk

25 Jahre Facoltà di Teologia di Lugano

Zum 25-jährigen Bestehen der Facoltà di Teologia di Lugano lädt diese herzlich zu einer Festtagung ein am 27. Oktober 2017

Bitte entnehmen Sie dem Lageplan die Kontaktdaten der Facoltà di Teologia di Lugano, um Ihre Teilnahme an der Tagung mitzuteilen!