Lehrveranstaltungen SS 2019

 
010058 VO Grundkurs Kirchenrecht II - Theol. Grundlegung kirchlichen Rechts und kirchl. Verkündigungsrecht

Mag. Dr. iur. can. Klaus Zeller

3 ECTS, 2 SemStd
Prüfungsimmanent: nein - Unterrichtssprache: Deutsch

Diese Vorlesung findet sich auch auf der Lernplattform moodle

Erster Termin: 06.03.2019 letzter Termin: 26.06.2019

Termine:
Mi, wöchentlich, 15:00-16:30, Seminarraum 7, Tiefparterre, Hauptgebäude, Stg. 9, Hof 5

Ziele, Inhalte und Methode der LV:
Seit der Infragestellung der Legitimität des Kirchenrechts durch den protestantischen Juristen Rudolph Sohm (1841 - 1917) ist der Aufweis, daß das Kirchenrecht zum Wesen der Kirche gehört, durch die theologische Grundlegung des kirchlichen Rechts plausibel zu machen. Auf dieser Basis konkretisiert sich die Verkündigung des Wortes Gottes als ein Wesensvollzug der Kirche. Um sicherzustellen, daß die Verkündigung der Kirche bei aller notwendigen Bemühung um eine zeitgemäße Sprache mit dem identisch ist, was ihr als Wort Gottes anvertraut wurde, bedient sich die Kirche auch rechtlicher Mittel. In der Vorlesung über das kirchliche Verkündigungsrecht werden die folgenden Fragenbereiche angesprochen:
- Wie stellt sich das Beziehungsverhältnis von kirchlicher Autorität und Glaubenssinn des Gottesvolkes in rechtlicher Perspektive dar?
- Wer kann im Namen der Kirche sprechen?
- Welche Regelungen gelten für Predigt, Katechese und Missionstätigkeit der Kirche?
- Welche rechtlichen Mittel zur Sicherung des Glaubensgehaltes gibt es?

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab:
Kenntnis der wichtigsten Argumente für und wider die Legitimation der kirchlichen Rechtsordnung und Befähigung zur kritischen Auseinandersetzung mit diesen Argumenten.
Kenntnis der Grundlagen und rechtlichen Ausgestaltung des kirchlichen Verkündigungsrechts sowie Sensibilisierung für die rechtliche Dimension kirchlicher Verkündigungstätigkeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel:
schriftliche Prüfung über den Stoff der Lehrveranstaltung; der CIC kann verwendet werden

Prüfungsstoff:
Vorlesung mit ausführlicher Möglichkeit zu Rückfragen und Diskussion; zu jeder Vorlesung werden Arbeitsblätter mit thematischer Übersicht und bibliographischen Hinweisen ausgeteilt.

Literatur:

  • CIC/1983 (Lat./dt.), 8. Aufl., Kevelaer 2017 (grüner Bd.);
  • CCEO/1990 (Lat./dt.), Paderborn 2000;
  • Aymans/Mörsdorf, Kanonisches Recht, I (1991);
  • Aymans/Mörsdorf, Kanonisches Recht I (1991), 25-38, Kanonisches Recht III (1997), 3-93;
  • Handbuch des katholischen Kirchenrechts, 3. Aufl., 2015, §§ 62-67;
  • Ulrich Rhode, Kirchenrecht (= Kohlhammer Studienbücher Theologie 24), Stuttgart 2015;
  • Ludger Müller/Christoph Ohly, Katholisches Kirchenrecht. Ein Studienbuch (= UTB 4307), Paderborn 2018.

Anrechenbar für:
für 011 (15W) FTH 13, Master  RW M7, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) "Kirchliches Verkündigungsrecht" D16

Erscheint im Vorlesungsverzeichnis unter:

  • D16 Kirchliches Verkündigungsrecht
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [4] - Version 2011) - auslaufend ➡ 1. Studienabschnitt
  • FTH 13 Grundkurs Kirchenrecht (6 ECTS)
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [3] - Version 2015) ➡ 1. Studienabschnitt (120 ECTS)

010060 VO Aufbaukurs Kirchenrecht II - Kirchliches Verfassungsrecht

DDr. Andreas Kowatsch LLM

3 ECTS, 2 SemStd
Prüfungsimmanent: nein - Unterrichtssprache: Deutsch

jeweils Montag 9:45-13:00 Uhr; Seminarraum 7 TP Hauptgebäude Hof 5
Beginn: 29.04.2019

weitere Termine (geblockt):
06.05.; 13.05.; 20.05.; 27.05.; 03.06.; 17:06. und 24.06.2019

Ziele, Inhalte und Methode der LV:
Aufbauend auf der ekklesiologischen Einsicht, dass die katholische Universalkirche in und aus den Teilkirchen besteht (vgl. LG 23), bietet die Vorlesung einen Überblick über die rechtliche Ordnung der Gesamtkirche und der Teilkirchen.  Das eine Volk Gottes besteht aus Klerikern und Laien, die jeweils in unterschiedlicher und dennoch unaufgebbar aufeinander bezogener Weise an der Sendung der Kirche teilhaben. Die fundamentalen Rechte und Pflichten aller Gläubigen stehen daher ebenso im Fokus wie die Kompetenzen von Papst und Bischöfen. Strukturen der Mitverantwortung und Partizipation bilden ebenso die „Verfassung“ der Kirche wie die Tatsache, dass die katholische Kirche aus 23 „Kirchen eigenen Rechts“ besteht. Ein Blick auf das Recht der katholischen Ostkirchen und ihrer verfassungsrechtlichen Besonderheiten rundet die Vorlesung daher ab.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab:
Kenntnis der wesentlichen Inhalte der Vorlesung zusammen mit dem Nachweis der Fähigkeit, diese theologisch einzuordnen, in ihrer Bedeutung für das Leben der Kirche zu erfassen und gegebenenfalls kritisch zu hinterfragen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel:
Mündliche Prüfung; besonderer Wert wird auf den Zusammenhang der rechtlichen Regelungen mit den jeweiligen theologischen Grundlagen gelegt (Verfassungsrecht als „angewandte Ekklesiologie“)
Hilfsmittel für die Vorlesung sind der CIC sowie das Kleine Konzilskompendium.

Literatur:
a) allgemein

  • Ludger Müller, Christoph Ohly, Katholisches Kirchenrecht. Ein Studienbuch, Paderborn 2018, §§ 24-28
  • Aymans-Mörsdorf, Kanonisches Recht.  Lehrbuch aufgrund des Codex Iuris Canonici, Bd. II (Verfassungsrecht, Vereinigungsrecht), Paderborn  u.a. 1997
  • Stephan Haering, Wilhelm Rees, Heribert Schmitz (Hrsg.), Handbuch des katholischen Kirchenrechts, Regensburg 32015, §§ zum zweiten Buch des CIC.

b) Vertiefung
Literatur zur Vertiefung der einzelnen Themenbereiche wird in der Vorlesung bekanntgegeben.
c) Gesetzestext
Codex Iuris Canonici - Codex des kanonischen Rechtes, lat.-dt. Ausgabe  - 8. überarbeitete Auflage 2017

Anrechenbar für:
für 011 (15W) FTH 21, 066 800 M7, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) "Kirchliches Verfassungsrecht" D28

Erscheint im Vorlesungsverzeichnis unter:

  • 7. Religionenrecht
    Master Religionswissenschaft  (800) - ➡ Pflichtmodule (100 ETCS)
  • D28 Praktische Ekklesiologie
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [4] - Version 2011) - auslaufend ➡ 1. Studienabschnitt
  • FTH 21 Aufbaukurs Kirchenrecht (6 ETCS)
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [3] - Version 2015) ➡ 2. Studienabschnitt

010097 SE - Kirchenrecht in den Medien

Mag. Dr. iur. can. Klaus Zeller

5 ECTS, 2 SemStd
Prüfungsimmanent: Ja - Unterrichtssprache: Deutsch

Diese Vorlesung findet sich auch auf der Lernplattform moodle

Erster Termin: 07.03.2019 letzter Termin: 27.06.2019

Termine:
Do, wöchentlich, 15:00-16:30, Seminarraum 4, Schenkenstraße EG

Ziele, Inhalte und Methode der LV:
Die Kirche ist in der Berichterstattung verschiedener Medien mehr denn je präsent. Überall finden sich journalistische Beiträge über Ereignisse, Entwicklungen und Skandale in der katholischen Kirche. Häufig geht es dabei auch um kirchenrechtlich relevante Sachverhalte. Die hierfür gewählten journalistischen Darstellungsformen weisen eine breite Vielfalt auf. Diese reicht beispielweise von Aufmachern auf Titelseiten, Agenturmeldungen, Leitartikeln, Glossen, Kolumnen, Kommentaren bis zu feuilletonistischen Reportagen etc. In der Lehrveranstaltung soll unter Berücksichtigung dieser journalistischen Textgattungen die tagesaktuelle Medienpublikation mit Bezug auf die Kirche in den Blick genommen werden, um sie auf der Grundlage des kirchenrechtlichen Fachwissens kritisch zu beurteilen. Insbesondere geht es darum, anhand ausgewählter Beispiele zu prüfen, ob die einzelnen Darstellungen in kirchenrechtlicher Hinsicht sachlich korrekt sind.
Ziele:
Befähigung zur kritischen Auseinandersetzung aus fachlicher Sicht mit der journalistischen Berichterstattung und Kommentierung über kirchliche Vorgänge, die von kirchenrechtlicher Bedeutung sind.
Methode:
Selbständige Zusammenstellung, Auswertung und Präsentation von Medienberichten in Form von kommentierenden Pressespiegeln.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab:
Der Beurteilung wird im wesentlichen die Präsentation des Referates und seine schriftliche Ausarbeitung zugrundegelegt.  
Kenntnis der Grundlagen und rechtlichen Ausgestaltung des kirchlichen Verkündigungsrechts sowie Sensibilisierung für die rechtliche Dimension kirchlicher Verkündigungstätigkeit.

Literatur:

Anrechenbar für:
für 011 (15W) FTH 17 oder FTH 26, 198 418 BA UF RK 16, 199 518 MA UF RK 02 oder RK 05, 033 195 (17W) BRP 18krp, BRP 18ktb, auslaufende Studienpläne: für 011 (11W) D31 oder DAM, 033 195 (15W) BAM 13, für SP PdR 11c , 066 796 (15W) MRP 9,  Seminar oder (F)WF für 020

Erscheint im Vorlesungsverzeichnis unter:

  • M21: Vertiefende Teildisziplin (5 ECTS)
    Master Religionswissenschaft (800) ➡ Wahlmodule (20 ECTS)
  • Seminare
    Diplom Lehramt UF Katholische Religion (020 [2] -Version 2011) - auslaufend
  • D31 Seminare zur philosophischen und theologischen Vertiefung
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [4] - Version 2011) - auslaufend ➡ 1. Studienabschnitt
  • DAM Diplomarbeitsmodul
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [4] - Version 2011) - auslaufend ➡ 2. Studienabschnitt
  • RK 16 Bachelormodul (5 ECTS)
    Bachelor Lehramt UF Katholische Religion (193 055, 198 418)
  • UF MA RK 02 Pflichtmodul Vertiefung Katholische Religion II (10 ECTS)
    Master Lehramt UF Katholische Religion (196 055, 199 518)
  • UF MA RK 05 Masterseminar (bei Anfertigung der Masterarbeit im UF Katholische Religion) (5 ECTS)
    Master Lehramt UF Katholische Religion (196 055, 199 518)
  • 2. Seminare
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [3] - Version 2015) ➡ 1. Studienabschnitt (180 ECTS)
  • BAM 13 Bachelormodul (10 ECTS)
    Bachelor Religionspädagogik (Schwerpunkt: Katholische Religionspädagogik) (195 [4] - Version 2015)
  • BAM 13 Bachelormodul (10 ECTS)
    Bachelor Religionspädagogik (Schwerpunkt: Pädagogik der Religionen) (195 [6] - Version 2015)
  • MRP 09 Mastermodul (10 ECTS)
    Master Religionspädagogik (Schwerpunkt: Katholische Religionspädagogik) (796 [1] - Version 2015) - auslaufend
  • MRP 09 Mastermodul (10 ECTS)
    Master Religionspädagogik (Schwerpunkt: Orthodoxe Religionspädagogik) (796 [3] - Version 2015) - auslaufend
  • m) Fachbereich Kirchenrecht
    Diplom Katholische Fachtheologie (011 [3] - Version 2015) ➡ 2. Studienabschnitt (120 ECTS)
  • b) Wahlpflichtseminare aus dem Fachbereich Katholische Theologie
    Bachelor Religionspädagogik (Schwerpunkt: Katholisch Theologische Bildung) (195 [7] - Version 2017) ➡ BRP 18ktb Theologisches Vertiefungsmodul II (15 ECTS)
  • b) Pflichtseminare aus dem Fachbereich Katholische Theologie
    Bachelor Religionspädagogik (Schwerpunkt: Katholische Religionspädagogik) (195 [7] - Version 2017) ➡ BRP 18krp Theologisches Vertiefungsmodul II (15 ECTS)